Navigation
 übersicht 
 Umbauten 
  Orginalansicht 
  Radio ersetzen 
  Boxen ersetzen 
  Woofer einbauen 
  Standheizungsumbau 
  Alufelgen 18 Zoll 
  Scheibenwaschdüsen 
  Zubehörsteckdose 
  GPS Montage 
 Vienna Autoshow 
 Treffen 
 Sonstiges 
 Impressium 
 Corsa Black & White 
 Insignia 
 Administration 
Navigation

Einbau einer Standheizung


Vorweg einige Dinge:

Vorteile einer Standheizung:
1. Es ist warm im Wagen wenn man einsteigt
2. Der Motor ist auch bereits auf Temperatur und entwickelt dadurch weniger Schadstoffe, außerdem schont die Vorheizung den Motor (kein Kaltstart!)
3. Scheiben sind auch frei => erhöht die Verkehrssicherheit

Nachteile einer Standheizung:
1. Braucht Treibstoff, der aber teilweise wieder eingespart wird, weil der Motor nicht mehr kalt gestartet wird.
2. Darf nicht in Garagen verwendet werden (kann möglicherweise den Rauchmelder auslösen)
3. Anschaffungspreis


Zum Einbau (bzw. der Freischaltung) ist ein Tech-2 mit Candi-Erweiterung nowendig, diesen haben nur OPEL-Vertragswerkstätten.
Der Einbau selbst kann auch in Eigenregie erfolgen, was ich aber nur versierten Leuten mit dem notwendigen Spezialwerkzeug empfehle. Für die jenigen, auf die das zutrifft sind hier einige Dinge, die es zu beachten gilt:

1. Varianten, von Standard bis Luxus:
Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Standheizung einzuschalten: per Zeitschaltuhr, per Fernbedienung und per Handy.
Die Standardversion unterstützt nur die Aktivierung per Zeitschalter. Funkfernbedienung und Aktivierung per Handy (eigene SIM notwendig) kosten natürlich extra, wobei das handygesteuerte Modell natürlich das Teuerste ist.
Alle Teile sind beim OPEL-Händler bestellbar (sind also Orginal-Teile, die meines Wissens nach von Eberspächer produziert werden, aber eine Opel-Teilenummer besitzen).

2. Unterschiede der einzelnen Standheizungen:
Es gibt verschiedene Varianten, die von der Ausstattung des Wagens abhängen:
Y20DTH, Y22DTR: gibt es mit und ohne Zuheizer, außerdem mit manueller (MCC) und elektronischer Klimaanlage. Am günstigsten ist die Kombination mit Zuheizer und elektronischer Klima (ECC).
Z16XE/Z18XE/Z22XE/Z32SE mit MCC teuerste Variante
Z16XE/Z18XE und Z22XE/Z32SE mit ECC ist etwas günstiger

Allgemein kann man sagen, daß die Diesel-Modelle mit serienmäßigem Zuheizer preislich wesentlich günstiger sind.
Die genauen Preise kann man beim Händler erfahren, der Komplettpreis incl. Einbau ist in österreich bei einem Dieselmodell mit ECC und serienmäßigem Zuheizer knapp unter 700EUR.

3. Software des TID/GID:
Bis Fahrgestellnummer WOLOZCF692 bzw WOLOZCF682 (GTS) ist ein Software-Update der Electronic Control Unit (ECU) erforderlich, sowie die Freischaltung der Standheizung per Tech-2 => OPEL-Werkstätte.
Ab Fahrgestellnummer WOLOZCF693 bzw WOLOZCF683 (GTS) ist die Software bereits für die Standheizung ausgelegt und diese muß nur noch per Tech-2 aktiviert werden => OPEL-Werkstätte.

Man kommt also in keinem Fall darum herum, zur Werkstätte zu fahren, den eigentlichen Einbau sollte man aber auch selbst hinbringen, ich rate aber jedem, der sich mit der Materie nicht genauer beschäftigt hat, sich das Teil komplett in einer OPEL-Werkstätte einbauen zu lassen.


4. Wie finde ich heraus, welche Variante möglich ist?
4a. Der Zuheizer ist an der Trennwand zwischen Motor und Innenraum montiert, nach unten steht ein kleines "Auspuffrohr" hinaus, das man aber nur von unten sehen kann
4b. Elektronische oder Manuelle Klimaanlage?
Hier ein Bild der elektronischen (unter dem Radio):

elektronische Klimaanlage


4c. Welchen Motor habe ich?
Die Motoren mit Y am Beginn sind Diesel, die mit Z Benzinmodelle, die zwei folgenden Ziffern geben den Hubraum an (z.B.: Y22DTR = 125PS Turbodiesel mit 2,2 Liter Hubraum)



Doch nun zum Umbau:



Vorabinfo: Es ist etwas Zeit für das Ganze erforderlich:
Ausbau: ca. 2h30
Umbau des Zuheizers auf Standheizer: ca. 30min
Einbau: ca. 2h
Wahrscheinlich gehts auch schneller, aber für den ersten Versuch sicher nicht schlecht in 5h. Fehlt nur noch die Freischaltung (wahrscheinlich am 20.11).

1.Bestandteile des Umbausatzes:
In meinem Fall war der Umbausatz 17 34 118 erforderlich, dieser ist beim FOH zu bekommen. Preis (Stand 2.10.2010): 503EUR incl. MWSt.
Der Umbausatz besteht aus: neuem Abgasrohr für die Standheizung mit größerem Schalldämpfer, Wasserpumpe, Kabel für die Wasserpumpe, Befestigungsschraube für die Wasserpumpe, einem Stück Heizungsschlauch, Gehäuseteil mit Durchführung für das Pumpenkabel, einer bebilderten Einbauanleitung und der Bedienungs-und Einbauanleitung für die Standheizung.
Umbausatz Bestandteile


2.Grundsätzlich folgt man den Schritten der Umbauanleitung, ich gebe hier nur einige ergänzende Tips, wie man das bewerkstelligen kann. Es gibt nämlich einige Punkte die kurz beschrieben werden aber relativ kompliziert auszuführen sind.
Hier erstmal der Einbauort zwischen Motor und Innenraum an der Trennwand zwischen eben diesen beiden.
Montageort


3.Nochmals aus einem leicht veränderten Winkel. Der rote Anschluß ist die 6-polige Strom- und Steuerleitung des Zuheizers, das schwarze Teil darüber ist die Halterung des Treibstofffilters, dieser muß ausgebaut werden um besser an das Ganze heranzukommen.
Anderer Winkel, Stromversorgung für Zuheizer


4.Die Schlauchanschlüsse für den Innenraum sind relativ leicht zu erreichen, man muß nur darauf achten, sie am Schluß wieder richtig anzuschließen!
Der korrekte Anschluß: Der linke kommt vom Motor, der rechte geht zum Zuheizer und von dort aus wieder zurück in den Motor. Für den Umbau muß eigentlich nur der Schlauch zum Zuheizer abmontiert werden, der Schlauch der direkt vom Motor kommt könnte eigentlich drauf bleiben. Die beiden Schläuche kann man ganz einfach durch hochziehen des Metallbügels entriegeln, obwohl die Verbindung recht lose erscheint ist sie trotzdem komplett dicht.
Anschlüsse des Heizlüfters, rechts vom Motor, links zum Zuheizer


5.Nun beginnt der Eigentliche Umbau: Nach dem Abschließen der Batterie (Masse abklemmen reicht), entfernt man den Ansaugschlauch zwischen Luftmengenmesser und Turbolader durch lockern der Schlauchbinder. Der dritte (viel dünnere) Anschluß dient meines Wissens als Zuführung der öldämpfe zum Turbo, diese werden mitverbrannt. Dieses Schelle dieses Schlauchstücks läßt sich zur Not auch mit einer Zange zusammendrücken (man rutscht nur leicht dabei ab), es gibt aber eigenes Werkzeug für diese Verbinder, damit gehts um Welten besser und einfacher.
Luftzuführung abbauen.


6.Nun wird das Abgasrohr des Zuheizers demontiert, dazu die Schraube am Zuheizer und die Schraube am Ende des Rohres lösen, dazu am besten den Wagen aufheben, sonst kommt man da kaum ran. Das Rohr kann man nach unten herusziehen, eventuell man man dabei das Rohr drehen weil es einige Knicke hat. Hier ist auch gleich noch zu sagen, daß das neue Rohr den Schalldämpfer an einer anderen Stelle hat und dieser etwas größer ist, er geht aber auch von unten durchzuschieben, man muß aber mehrmals das Rohr drehen, es geht etwas schwerer rein als das alte rausging. Für einige weitere Arbeitsschritte ist es auch ratsam, wenn man die Plastikabdeckung unter dem Motor abschraubt, man kommt sonst überhaupt nicht an einige Stellen.

Abgasrohr des Zuheizers kommt am Ende des Auspuffkrümmers heraus


7.Um besser an den Zuheizer heranzukommen und zu sehen wo man hingreift ist es empfehlenswert, den Treibstofffilter auszubauen. Dazu muß man das Kabel abziehen und die beiden Schläuche herausziehen. Diese sind mit Widerhaken gesichert die gleichzeitig zusammengedrückt werden müssen um sie heraus zu bekommen. Falls man beim Einbau nicht mehr weiß welcher Schlauch wo dran gehört: der wo der Widerhaken schwarz ist geht zum Motor, der mit dem blauen kommt vom Tank. Außerdem sind am Filter auch Pfeile angebracht die man ebenfalls beachten muß. Die Schläuche werden am besten zur Seite gebogen (bitte vorsichtig!). Der Filter kann anschließend durch leichtes wackeln nach oben herausgezogen werden (hat keinerlei Schrauben die man sonst öffnen müßte dafür). Eins ist noch dazu zu sagen: man sollte schaun daß man so wenig Luft wie möglich dort hineinbekommt, bei mir dürften sich einige Luftblasen gebildet haben, die dann dazu geführt haben daß der Wagen nicht mehr angesprungen ist, ich habe dann den Filter händisch so weit wie möglich aufgefüllt. Dazu wird die Schraube an der Oberseite gelöst, die ihn zusammenhält und dort sehr langsam Treibstoff hineingegossen. Nach unzähligen Startversuchen ist der Motor aber dann wieder angesprungen, hab dann sicherheitshalber mal die Batterie nachgeladen. Außerdem wurde mir empfohlen herumzufahren weil sich das Teibstoffsystembei diesem Wagen automatisch entlüften soll, die anfänglich lange Startzeit ist dadurch auch wieder auf Normalwerte zurückgegangen.
Nun kommt man auch zum Stromstecker des Zuheizers den man abstecken (dazu den roten Verriegelungsbügel hochdrücken, z.B. mit einem kleinen Schraubenzieher).
Treibstoffilter ausbauen und Leitung zum Zuheizer abstecken.


8.Als nächster Schritt wird nun der Zuheizer ausgebaut. Dazu müssen die Wasserschläuche demontiert werden, idealerweise stellt man eine Auffangwanne unter den Wagen der das auslaufende Kühlwasser auffängt. Für die Demontage der Schläuche nimmt man wieder ein Spezialwerkzeug, die Schlauchklemmen sind zur Not aber auch mit einer Zange zu öffnen, was ich aber nicht empfehlen kann (man kommt seeehr schwer bis garnicht zu den Klemmen). Außerdem sollte man versuchen die Schläuche gleich nach oben zu biegen damit wenig Wasser auslaufen kann.
Es gibt noch eine wichtige Verbindung die man nun trennen muß um den Zuheizer ausbauen zu können: die Treibstoffzuleitung. Der Zuheizer hat eine eigene Zuleitung direkt vom Tank, der Anschluß ist genau wie die Anschlüsse am Treibstofffilter nur etwas kleiner und extrem schwer zu erreichen (nur von unten möglich). Auch diese Leitung nach dem Abziehen nach oben halten, sonst könnte Treibstoff ausfließen.
Der Zuheizer ist nun fertig zur Demontage. Dazu wird die Torx-Schraube herausgedreht. Der Zuheizer hält aber trotzdem noch. Er ist rechts eingehängt und wird links von zwei sehr flachen Widerhaken festgehalten auch wenn die Schraube entfernt wurde.
Zuheizer ausbauen


9.Der ausgebaute Zuheizer (die Metallschiene die die Kabel und Schläuche hält habe ich schon abgeschraubt).
Die Finger zeigen die Stellen wo die Widerhaken sind (von oben kaum zu sehen). Der Schlauch der im Bild nach oben wegsteht ist die Treibstoffzuleitung, der dicke Schlauch der unten hinausgeht der Luftansaugschlauch und der dünne geht zum Stromanschlußstecker.
Zuheizer mit den einzelnen Anschlüssen


10.Jetzt gehts ans Eingemachte: Der Zuheizer wird zerlegt (vorher sollte man das Kühlwasser ausrinnen lassen, sonst hat man das überall drauf). Als erstes werden die 4 Schrauben an der schwarzen Front gelockert und herausgenommen (eine wird etwas vom Treibstoffschlauch verdeckt). Der silberne Deckel ist mit 4 weiteren Schrauben befestigt die nun auch noch herausgedreht werden müssen. Nun kann das Gehäuseteil mit dem Luftschlauch entfernt werden, anchließend wird dann vorsichtig die Strombuchse im Inneren vom Stecker im Deckel abgezogen, dort sitzt vergossen die Steuerelektronik.
Zuheizer zerlegen


11.Als nächster Schritt wird der Luftschlauch vom Gehäuseteil getrennt und an den Teil aus dem Umbausatz angeschlossen werden der fast genauso aussieht (hat nur eine Durchführung für das Kabel der Pumpe sonst sind die Teile identisch. Die Schlauchklemme kann dabei ruhig zerstört und durch einen "normalen" Schlauchbinder ersetzt werden.
Luftschlauch umbauen


12.Anschließend wird die Zuleitung der Pumpe am Stecker angeschlossen. Dazu muß man die beiden Pins wo die Kontakte in der Stecker kommen erst freimachen (es stecken kleine weiße Gummistücke drinnen). Das geht ganz gut wenn man die Gummistücke mit einer auseinandergebogenen Büroklammer in Richtung des Kabels herausdrückt.
Wenn man den Stecker von der Kabelseite aus betrachtet und die beiden dicken Kabel (schwarz und weiß) rechts vor sich legt, dann sind die Pins für das Pumpenkabel an folgenden Stellen: Pin 10 (violett): links neben der dicken schwarzen, unter der dicken weißen Leitung und Pin 11 (braun): rechts neben der dicken weißen, über der dicken schwarzen Leitung. Wer jetzt nichts verstanden hat: im Deckel wo das Gegenstück ist sind die Pins durchnummeriert (leider sehr klein).
Die Pins werden einfach in die Löcher gesteckt und verriegeln sich selbst, also lieber vorher 2x checken als dann die Pins nochmals mühevoll ausbauen zu können.
Jetzt kann das Kabel in die Durchführung gesteckt werden und das Ganze wird wieder zusammengebaut. Wichtig ist dabei daß die Durchführung dann 100% dicht ist weil sonst Wasser an die Elektronik kommen könnte.
Pumpenanschluß am Stecker herstellen und zusammenbauen.


13.Der Zusammenbau erfolgt sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge. Wenn das Gehäuse geschlossen ist, dann wird die Pumpe aufgesetzt und mit der beiliegenden Schraube am Gehäuse angeschraubt (Achtung: es muß da noch das Blech für die Kabel dazwischengeklemmt werden). Dort werden die Kabel und Schläuche mittels Kabelbinder fixiert. Jetzt wird der Schlauch der Pumpe auf dem Zuheizer angesteckt mit der Schlauchklemme fixiert. Außerdem sollte man nicht darauf vergessen, den Stromstecker an die Pumpe zu stecken. Damit ist dieser Teil des Umbaus vollendet
Fertig zusammengebauter Zuheizer mit Pumpe = Standheizung


14.Man kann sich nun entscheiden, ob man die Schläuche erst am Ende montiert oder schon bevor man das Ganze wieder einbaut. Ich habe die beiden Schläuche schon vorher an der Standheizung montiert, wodurch sich leider das Problem ergab daß man damit nicht mehr an den vorgesehenen Platz kommt, deshalb habe ich dann den Kühlwasserbehälter ausgeklinkt dann gings (war aber auch nicht viel mehr Platz).
Man sollte sich evenuell schon vor dem fixieren der Standheizung in der Halterung mit dem Benzinanschluß beschäftigen, weil man da nachher praktisch überhaupt nicht mehr hinkommt. Ich habs leider nicht so gemacht und vorher schon alles angeschraubt, drum hab ich dann für die eine lächerliche Steckverbindung dann knapp 45min gebraucht. Man kann zur Erleichterung auch den Benzinschlauch an der Unterseite auseinandernehmen und nach oben ziehen (dieses Zwischenstück hat ca. 35cm oder so), dann kommt man eventuel noch etwas besser dazu.
Wenn die Wasserleitungen und die Treibstoffleitung angeschlossen sind kann man die Standheizung wieder in die Halterung schieben und anschrauben. Vor dem Anschluß der Wasserleitungen sollte man jede einzelne allerdings so weit als möglich mit Kühlwasser auffüllen und dann schnell anschließen.
Standheizung wieder einbauen und dann befestigen.


15.Empfehlung: man nimmt nun die helfenden Hende eines Helfers/einer Helferin, der/die das Gerät halten während man die Dieselleitung wieder zusammenklipst, an den kommt man wie gesagt sehr schwer ran, wenn das Gerät erstmal in der Halterung sitzt.
Nun muß man den Luftschlauch wieder in das schwarze Plastikteil stecken (neben der Pumpe zu sehen). Auch die Stromversorgung wird wieder an die Standheizung angesteckt und die Verriegelung geschlossen.
Jetzt kann auch wieder der Treibstofffilter eingebaut und díe Treibstoffleitungen an den Teibstofffilter angeschlossen werden. Außerdem wird der Ansaugschlauch wieder montiert.
Luftschlauch und Stromanschluß.


16.Als vorerst letzter Schritt wird das Abgasrohr mit Schalldämpfer von unten durchgeschoben und an den zwei Punkten (Standheizung und am Wagenboden) verschraubt. Außerdem nochmals die Wasseranschlüsse auf Dichtheit überprüfen und Kühlwasserstand prüfen und nötigenfalls auffüllen.
Nun ist das Ganze bis auf die elektronische Freischaltung fertig. Diese sollte jede autorisierte OPEL-Fachwerkstätte vornehmen können.
Abgasrohr befestigen, sowie Wasserschläuche und Kühlwasserstand überprüfen.


17.Für alle die die Anleitung bis hierher gelesen und befolgt haben folgt nun die Programmieranweisung für den TECH-2:
Tech-2 einschalten
F0: Fahrzeugdiagnose wählen
Modelljahr und Fahrzeugtyp auswählen
F0: Fahrzeug
F2: Programmierung
ins Menü Karosserie
ECC (Elektronische Klimaregelung)
Programmierung Code-Index
Code Index und Version programmieren (Code Index=1 für Modelljahr 2002 und Code Index=2 für Modelljahr 2003)
Dann kommt das Menü wo es einen Punkt Standheizung gibt, diesen auswählen und auf vorhanden setzen
Optional kann auch der Punkt Standheizung mit Fernbedienung auf die selbe Weise aktivert werden (sofern diese teurere Option eingebaut wurde).
Nun erfolgt die Programmierung, dann wieder aussteigen und Tech abschalten und abschließen.



Erster Test:
Wenn man jetzt den großen zentralen Steuerknopf für die Klima drückt, dann sollte unter dem Punkt "Luftgütesensor" der Punkt "Standheizung" erscheinen. Hier kann man grundsätzlich zwischen "ein" und "aus" wählen.
Dann glangt man in ein Untermenü wo man verschiedene Startzeiten wählen kann (immer nur 1 aktiv), oder auch die Standheizung manuell starten.
Einfach mal manuell starten und ein paar Minuten warten dann sollte es schon warm werden.

Gründe warum die Standheizung nicht startet (mal abgesehen davon daß etwas daran defekt ist):
Außentemeratur über 8°C oder
Kühlwassertemperatur über 80°C
Motor gestartet oder Zündung ein (ist aber eh klar, dann rennt der Zuheizer sowieso)



Weil sich bei mir Luftblasen im Treibstoffsystem gebildet hatten mußte ich den Treibstofffilter öffnen und Treibstoff nachfüllen, trotzdem waren einige Versuche notwendig bis Treibstoff zur Einspritzpumpe kam und der Motor anging, dies nur zur Warnung, falls jemand dann geschockt ist weil der Motor sich nicht mehr rührt, bei mir hats ca. 45 min gedauert bis der Motor wieder von selbst gelaufen ist.
Nach dem Abstellen hat der Startvorgang immer noch länger als sonst gedauert, mir wurde aber geraten eine größere Strecke mal zu fahren, da sich das Treibstoffsystem sangeblich beim Vectra-C selbst entlüften soll. Da hat auch geholfen, der Startvorgang bewegt sich nun wieder in gewohnten Bereichen.


Achtung: die Anleitung hat sicher einige Tippfehler, auch Rechtschreibfehler können passiert sein, werde versuchen diese so bald als möglich zu beheben.